Seite wählen
StartseiteeDeutschland – Umweltzonen

Deutschland Umweltzonen

Germany Environmental zones by Travel Information Europe

Umweltzonen

In Deutschland gibt es in vielen Städten eine Umweltzone, in der eine Umweltplakette Pflicht ist. Außerdem können Städte ein Dieselverbot oder ein Diesel- und Benzinverbot für bestimmte Straßen oder Stadtteile festlegen (Verbot für bestimmte Diesel- oder Benzinfahrzeuge). Siehe unten.

Umweltplakette

  • Ein großer Teil der deutschen Innenstädte ist nur mit einer Umweltplakette oder Feinstaubplakette befahrbar. Die Umweltzonen sind durch Schilder gekennzeichnet.
  • Zweck dieser Maßnahme ist es, den hohen Feinstaubanteil in der Luft und die Luftverschmutzung zu reduzieren und die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel zu fördern.
  • Alle Autos, Wohnmobile, Busse, LKWs, mit allen Kraftstoffarten (auch elektrisch), müssen innerhalb der Umweltzonen eine Plakette haben. Dies gilt auch für Autos mit einem ausländischen Kennzeichen.
  • Es gibt drei farbige Aufkleber: grün, gelb und rot. Welche Farbe dem Fahrzeug zugeordnet wird, hängt von den Emissionen ab. Die Vergabe erfolgt anhand des amtlichen Kennzeichens. Die gelbe Plakette ist nur in Neu-Ulm gültig, die rote Plakette hat in der Praxis ausgedient und ist in keiner Umweltzone mehr erlaubt.
  • Eine vierte Farbe (blau) für sehr sparsame Fahrzeuge ist angedacht. Die Einführung einer blauen Plakette wurde vorerst zurückgestellt und ist kurzfristig nicht zu erwarten. Offizielle Details sind noch nicht verfügbar.
  • Das Befahren einer Umweltzone ohne Plakette oder mit einer falschen Plakette kann ein Bußgeld von ca. 80 € nach sich ziehen.
  • Generell dürfen Dieselfahrzeuge von vor 2001 und Benzinfahrzeuge von vor 1993 nicht mehr in die Umweltzonen einfahren.

Verfügbarkeit der Umweltplakette

  • Die Umweltplakette ist online und in Deutschland bei Werkstätten, Kommunen und TÜV-Prüfstellen erhältlich. Dazu wird die Zulassungsbescheinigung des Autos benötigt. Anhand der Daten (Baujahr, Gewicht, Benzin- oder Dieselmotor) wird ermittelt, welche Plakette benötigt wird. Die Plakette wird dann sofort vergeben. Die Kosten für die Plakette werden von der Abgabestelle festgelegt und können von 5 € bis fast 50 € variieren.
  • Der Aufkleber muss auf der Innenseite der Windschutzscheibe (von innen gesehen) aufgeklebt werden. Wird die Plakette nicht sichtbar angebracht, kann ein Bußgeld von ca. € 80,- fällig werden.

Städte mit einer Umweltzone

  • Städte mit Umweltzone sind Berlin, Bonn, Bremen, Darmstadt, Dortmund, Duisburg, Düsseldorf, Essen, Frankfurt am Main, Gelsenkirchen, Hannover, Heidelberg, Karlsruhe, Köln, Krefeld, Leipzig, Magdeburg, Mainz, Mannheim, Mönchengladbach, München , Münster, Neuss, Neu-Ulm, Oberhausen, Osnabrück, Stuttgart, Wiesbaden, Wuppertal.
  • Weitere Informationen finden Sie auf der Seite des Umweltbundesamtes unter umweltbundesamt.de/themen/luft/luftschadstoffe/feinstaub/umweltzonen-in-deutschland.
  • Eine aktuelle und vollständige Übersicht über die Orte, an denen eine Plakettenpflicht besteht, finden Sie unter gis.uba.de/website/umweltzonen. Klicken Sie auf „Karte“ für eine Übersichtskarte, auf „Umweltzonen“ für eine Liste der Umweltzonen und auf „Durchfahrtsbeschränkungen“ für eine Liste der Dieselfahrverbote.

Befreiung

  • Autobahnen, die durch Umweltzonen führen, fallen nicht unter die Regelung. Für eine Durchfahrt nach Österreich oder in die Schweiz ist daher keine Umweltplakette erforderlich.
  • Motorräder, Mofas und Mopeds fallen nicht unter die Regelung.
  • Fahrzeuge, bei denen ein gültiger europäischer Behindertenparkausweis gut sichtbar hinter der Windschutzscheibe liegt, benötigen keine Umweltplakette.
  • Es hängt von den örtlichen Bestimmungen ab, ob die Befreiung auch in Städten gilt, in denen ein Dieselfahrverbot gilt, siehe die Seite der jeweiligen Kommune.

Oldtimer-Befreiung

  • Eine Ausnahme gilt für Oldtimer unter bestimmten Bedingungen.
  • Oldtimer mit einem deutschen historischen Kennzeichen benötigen keine Umweltplakette.
  • Oldtimer mit einem ausländischen Kennzeichen sind ebenfalls befreit.
  • Ein Oldtimer ist nach deutschen Regeln älter als 30 Jahre und muss sich in einem guten Zustand befinden.
  • Wenn Sie in einer Umweltzone parken, halten Sie eine Kopie der Zulassungsbescheinigung bereit, aus der das Alter des Fahrzeugs hervorgeht, und vorzugsweise einen FIVA-Ausweis gut sichtbar hinter der Windschutzscheibe. Informationen über die FIVA Identity Card finden Sie unter fiva.org
  • Hinweis: Ein Dieselfahrverbot kann auch für Oldtimer gelten. Die Regeln sind je nach Ort unterschiedlich, erkundigen Sie sich bei der Gemeinde.
  • Weitere Informationen: adac.de/rund-ums-fahrzeug/oldtimer-youngtimer/recht-tipps/oldtimer-umweltzone.

Dieselverbot – Dieselfahrverbot

  • Städte dürfen nicht nur eine Umweltzone einrichten, sondern auch weitergehende Maßnahmen gegen Dieselfahrzeuge ergreifen. Die Städte können selbst bestimmen, wie hoch die geforderte Euro-Abgasnorm mindestens sein muss und welche Fahrzeuge verboten werden.