Seite wählen
StartseiteNorwegen – Verkehr

Norwegen Verkehr

Norway Traffic by Travel Information Europe

Norwegen Verkehr

Verkehrsreiche Straßen

  • E6 Oslo – Lillehammar, bei Hamar (aufgrund von Arbeiten).
  • E18 Oslo – Kristiansand, am Hafen für den Verkehr in Richtung Oslo.
  • E39 in Richtung Stavanger.
  • Rv9 Richtung Haukelifjell (Hardangervidda).

Besuchte Grenzübergänge

Mit Schweden

  • E6 Oslo – Göteborg, bei Svinesund.

Vielbefahrene Fährverbindungen

  • Bei den Fährverbindungen kann es zu Wartezeiten kommen, vor allem in der Sommerzeit. Für die Überfahrt von Bodø zu den Lofoten wird eine Reservierung empfohlen.

Verkehrsreiche Tage 2021

  • Während der Sommerferien (18. Juni – 15. August) wird es auf den Straßen etwas lebhafter, besonders am Wochenende vom 18. bis 20. Juni.

Verkehrsinformationen

Telefon

  • Verkehrsinformationen in englischer Sprache gibt es in Norwegen unter der Telefonnummer 175. Aus dem Ausland: +47 815 48 991.

Radio

  • NRK und die lokalen Stationen senden keine Verkehrsinformationen in Fremdsprachen.

Internet

  • Verkehrsinformationen sind unter vegvesen.no zu finden (auch in Englisch).
  • Norvegfinans.com bietet Informationen über norwegische (Maut-)Straßen (nur in norwegischer Sprache).

Straßen und Routen

  • Die beste Route nach Norwegen führt über Bremen – Hamburg – Flensburg (dänische Grenze) – Kolding – Århus – Frederikshavn (Fähre Oslo) – Hirtshals (Fähre Kristiansand).

Neue Straßen

E6

  • Katerud – Arnkvern (7 km). Lieferung unbekannt.
  • Arnkvern – Moelv (24 km). Lieferung unbekannt.
  • Kolomoen – Mjøsbrua (Hedmark) (43 km). Lieferung unbekannt.

E39

  • Rogfast (der längste Unterwassertunnel der Welt) (26,5 km). Lieferung 2025-2026.

Fahrverbot für Lkw

  • Es gibt in Norwegen kein Fahrverbot für Lkw an Feiertagen oder Wochenenden.

Bergpässe

  • Detaillierte Daten und aktuelle Informationen über die Öffnung von Bergpässen in Norwegen und anderen Ländern finden Sie unter alpenpaesse.de.

Besonderheiten

  • Bei wirklich schlechten Winterbedingungen (extreme Kälte, Schneestürme, schlechte Sicht) darf auf vielen Strecken in Norwegen nur im Konvoi gefahren werden. Eine solche Gruppe besteht oft aus mindestens 10 Autos.
  • Die schmaleren Straßen entlang der Westküste sind für Wohnwagen nur für erfahrene Fahrer geeignet.

Begleitung am Straßenrand

Sicherheit geht vor

  • Setzen Sie Ihr Fahrzeug so weit wie möglich zur Seite (am besten am Straßenrand).
  • Drehen Sie die Räder in Richtung Seitenstreifen.
  • Schalten Sie Ihre Warnblinkanlage ein (auch nach Aufstellen eines Warndreiecks).
  • Ziehen Sie eine Sicherheitsweste an und lassen Sie Ihre Mitfahrer ebenfalls eine Weste anlegen.
  • Steigen Sie auf der verkehrsberuhigten Seite aus und lassen Sie Ihre Mitfahrer auch auf dieser Seite aussteigen.
    Stellen Sie ggf. ein Warndreieck auf.
  • Stellen Sie sich hinter die Leitplanke oder auf den Randstreifen und warten Sie auf den Pannendienst, mit Blick auf den Verkehr.
  • Niemals die Fahrbahn überqueren, das ist gefährlich!

Straßensicherheit

  • In den Bergregionen und im Fjordgebiet gibt es viele steile, schmale Straßen, teilweise mit Haarnadelkurven. Es kann eine Herausforderung sein, hier zu fahren, besonders für Autofahrer mit einem Wohnwagen.
  • Norwegen hat ein gutes Straßennetz, das regelmäßig gewartet wird.
  • Durch die Zunahme von Brücken und Tunneln hat der Durchgangsverkehr weniger mit Fähren zu tun.
  • Die Straßen sind sehr kurvenreich und selten breit genug, damit der Verkehr reibungslos fließen kann. Eine Reise kann daher viel länger dauern.
  • Ausweichstellen gibt es entlang von einspurigen Nebenstraßen in der bergigen Region. Sie sind mit einem M gekennzeichnet.
  • In Norwegen gibt es auch Schotterstraßen, die bei einsetzendem Tauwetter im Frühjahr vorübergehend schwer befahrbar sein können.