Seite wählen

StartseiteSchweden – Umweltzonen

Schweden Umweltzonen

Umweltzonen

Was hat es mit den Umweltzonen in Schweden auf sich, und in welchen Städten braucht man eine Umweltplakette? Nachfolgend wird es im Detail erklärt!

Schweden Umweltzonen

  • Um den Autoverkehr in den Innenstädten von Stockholm und Göteborg zu begrenzen, wurde eine Stau-Steuer (trängselskatt, Verkehrsbelastung) eingeführt.
  • Das System funktioniert in beiden Städten gleich: Kraftfahrzeuge, mit Ausnahme von Motorrädern, die in die Innenstadt ein- und ausfahren, müssen die Steuer bezahlen.
  • Die Regelung gilt auch für ausländische Fahrzeuge.
  • Am Wochenende, an Feiertagen und im Monat Juli wird nicht gezahlt.
  • Methode der Aufhebung: Jedes Kraftfahrzeug, das zwischen 6:00 Uhr morgens (6:30 Uhr Stockholm) und 18:30 Uhr abends in die Innenstadt ein- oder ausfährt, wird mit dem Kennzeichen fotografiert (nur an Wochentagen). Sie brauchen nicht anzuhalten. Der Eigentümer des Fahrzeugs (oder die Leasingfirma) erhält dann automatisch eine Rechnung.
  • Bei der Einfahrt in die Zone wird angezeigt, wie hoch die Steuer ist. Die Beträge variieren je nach Uhrzeit von 9 SEK bis 45 SEK (ca. 0,90 € – 4,30 €).
  • Der Höchstbetrag pro Tag beträgt in Göteborg 60 SEK (ca. 5,70 €) und in Stockholm 135 SEK (ca. 12,80 €).
  • Bei Nichtzahlung der Staugebühr kann ein Bußgeld von 500 SEK (ca. 47,50 €) verhängt werden.
  • Mehr Informationen: transportstyrelsen.se/de und epass24.com.