Select Page

HomeFrankreich – Verkehrsstrafen

Frankreich Verkehrsstrafen

Frankreich Verkehrsstrafen by Travel Information Europe

Geldbußen in Frankreich

Sie beabsichtigen offensichtlich nicht, aber was ist, wenn Sie gegen die Verkehrsregeln in Frankreich verstoßen? Was ist mit der Geldstrafe?

Geldbußen

Geldbußen im Allgemeinen

  • Bei Zahlung innerhalb von 15 Tagen ist der Betrag niedriger.
  • In Zusammenhang mit der Verletzung des Datenverkehrs
  • >

    Beschleunigung

    Straßen mit einer Höchstgeschwindigkeit von bis zu 50 km /

    • Mehr als 20 km / h: ab 135 €.

    Straßen mit einer Höchstgeschwindigkeit von 50 km / h

    • Mehr als 20 km / h: ab 68 €.
    • Mehr als 20-50 km / h: ab 135 € und einem Fahrausschluss von maximal 3 Jahren.
    • Mehr als 50 km / h: ab 1.500 € und einem Fahrverbot von höchstens 3 Jahren.

    Rotes Licht durchfahren

    • Ab 135 €.

    Verstoß oder Überholverbot

    • Ab 135 €.

    Überqueren Sie die gekreuzte Linie

    • Ab 135 €.

    Parkverletzung

    • Überholzeit: ab 17 €.
    • Fehler beim Parken: ab 35 €.

    Keine Priorität geben

    • Ab 135 €.

    Fahren ohne Sicherheitsgurt / Kindersicherung

    • Ab 135 €.

    Mobiltelefon während der Fahrt verwenden

    • Ab 135 €.
    • Benutzung von ‘Ohrhörern’ oder Kopfhörern (einschließlich Radfahrer): ab € 135.

    Verwenden Sie ein eigenes Antiradar

    • Maximal 1.500 € und Führerschein für maximal 3 Jahre.

    Fahren unter dem Einfluss

    • Von 0,5 ‰ bis 0,8 ‰ oder 0,25 bis 0,40 mg / l: ab 135 € und Führerschein von maximal 3 Jahren (Fahrzeug kann eingezogen werden).
    • Mehr als 0,8 ‰ oder 0,4 mg / l: Maximum oder € 4.500, Abzug des Führerscheins für 72 Stunden (möglicherweise auf 6 Monate verlängert), ein Fahrausschluss von maximal 3 Jahren und / oder eine Gefängnisstrafe von maximal 2 Jahre.
    • Fahren unter Drogeneinfluss: maximal 4.500 € und ein Fahrverbot von höchstens drei Jahren und / oder eine Freiheitsstrafe von höchstens zwei Jahren.

    Sonstiges

    Fahren in einer Umweltzone ohne gültigen Aufkleber

    • € Von 68.

    Keine Sicherheitsweste haben und verwenden

    • Ab 135 €.
    • Für Radfahrer: ab 22 €.

    Kein Warndreieck haben und verwenden

    • Ab 135 €.

Strafzahlung

  • Verstöße werden in 5 Kategorien eingeteilt, von einfachen bis sehr schweren Verstößen. Für die Kategorien 1 bis 4 wurde die Höhe der Geldbuße festgelegt. Verstöße gegen die 5. Kategorie (schwere Verkehrsdelikte) werden immer dem Gericht vorgelegt.
  • Die französische Polizei darf vor Ort bis zu 750 € einziehen.
  • Wenn die Geldstrafe innerhalb von 14 Tagen gezahlt wird, wird eine reduzierte Geldstrafe fällig. Wenn die Zahlung nicht innerhalb von 14 Tagen erfolgt, muss die überhöhte Geldbuße ( majorée ändern) innerhalb von 45 Tagen gezahlt werden. Wenn danach, ist die Höchststrafe fällig.
  • Detaillierte Informationen zu französischen Bußgeldern (auch in vielen anderen Sprachen) finden Sie unter antai.gouv.fr. Die Geldstrafe kann auch über diese Website gezahlt werden und es gibt Informationen darüber, wie sie Rechtsmittel einlegen können.

Punkte Führerschein

  • Frankreich hat ein Strafpunktesystem. Nicht gebietsansässige Führerscheininhaber erhalten keine Strafpunkte und sind nicht registriert.

Einzahlung

  • Wird die Geldbuße nicht sofort gezahlt, muss eine Anzahlung ( Vorsicht oder Einreichung) in Höhe der verhängten Geldbuße gezahlt werden. Wenn die Kaution nicht gezahlt wird, wird das Fahrzeug, der Führerschein oder die Zulassungsbescheinigung bis zur Zahlung beschlagnahmt.
  • Eine Anzahlung muss auch geleistet werden, wenn gegen die Geldbuße Berufung eingelegt wird.

Haftung

  • Der Fahrer haftet für Verstöße gegen das Fahrzeug.
  • Wenn der Fahrer nicht bekannt ist, erhält der Lizenzinhaber die Geldbuße zu Hause.
  • Der Führerscheininhaber muss die Identität des tatsächlichen Fahrers kennen, es sei denn, er weiß dies nicht, beispielsweise wenn das Fahrzeug gestohlen wurde.

Festnahme

  • Im Falle einer Festnahme, zum Beispiel nach einem Verkehrsunfall, kann die Botschaft Informationen über die Justizverwaltung und weitere Verfahren erteilen.